Dieser Gegner kommt genau richtig, um nach fünfwöchiger Spielpause wieder Fahrt aufzunehmen. Nach dem umjubelten 6:4-Auswärtssieg beim amtierenden Meister Bad Homburg Anfang Dezember wollen die Tischtennisspieler von Borussia Dortmund am Samstag beim Rückrundenauftakt in Leiselheim natürlich ihre Tabellenführung verteidigen. 

Der Gastgeber aus der Nähe von Worms dürfte als Schlusslicht ein idealer Gegner sein, um wieder den Spielrhythmus zu finden. Los geht's bereits am Samstag um 18 Uhr.Natürlich steht das sportliche Geschehen beim BVB im Vordergrund, andererseits nimmt aber auch die Frage, ob der BVB denn gewillt ist, in die 1. Tischtennis-Bundesliga aufzusteigen, mehr und mehr Raum ein. Die Zeit drängt, das weiß auch der Sportliche Leiter Evgeny Fadeev. „Zu 90 Prozent ist alles klar, aber es fehlen damit noch zehn Prozent", so Fadeev, der daran erinnert, dass nicht nur neue Spieler verpflichtet werden müssen, sondern auch die sportliche Voraussetzung für den Aufstieg ins Oberhaus erfüllt muss. Soll heißen. Der BVB muss Meister werden, um sich zu qualifizieren.

Fadeevs Konzentration liegt daher klipp und klar auf den Rückrundenstart. Leiselheim darf man getrost als die große Enttäuschung der 2. Tischtennis-Bundesliga bezeichnen. Im Vorjahr gewannen die Wormser noch das Rückspiel mit 6:3 gegen den ersatzgeschwächten BVB. Ein Jahr später geht es dagegen personell ziemlich drunter und drüber bei den Rheinland-Pfälzern. Mit Liang Qiu (wechselt in die Schweiz) und Christian Helm (zurück nach Berlin) haben zwei Top-Leute die Mannschaft zu Beginn der Rückrunde verlassen. Mit Kevin Fu und Aleksandar Grujić stehen dafür zwei Neue im Kader der Mannschaft.Mit Tobias Sältzer steht ein neuer Teamleader der sehr jungen Mannschaft um Publikumsliebling und Altmeister Weixing Chen zur Verfügung, der den Altersschnitt von gerade einmal 18 Jahren auf knappe 25 Jahre anhebt.All das weiß Borussias Sportlicher Leiter Evgeny Fadeev natürlich nur zu gut. Um die Grundlage für einen möglichen Aufstieg in die 1. Bundesliga zu schaffen, fordert Fadeev einen konzentrierten Start in die Rückrunde. „In der Hinrunde hat jeder Spieler sein Maximum gebracht, wir haben keine unnötige Niederlage kassiert. Und genau das soll auch im zweiten Teil der Saison zu bleiben", fordert der für den sportlichen Aspekt zuständige Fadeev.
Alle Spieler hätten die relativ lange Pause gut überstanden, Erik Bottroff habe in Dortmund trainiert, das Trio Simon Berglund, Dennis Klein und Kirill Fadeev habe intensive Übungseinheiten im Tischtennis-Zentrum Saarbrück absolviert.Fadeev kann sich noch noch gut an die vergangenen Saison zurückerinnern. Auch da überwinterte der BVB als Tabellenführer. Und sackte dann auf Rang vier punktgleich mit Hilpolstein ab. Evgeny Fadeev war damit unzufrieden. Auch weil der TV Leiselheim mit einer stark veränderten Mannschaft polarisierte und mit 0:6 im letzten Saisonspiel gegen Hilpolstein unterlag: „Unser Ziel ist, Platz eins zu verteidigen. Dazu müssen wir jedes Spiel gewinnen, denn Bad Homburg liegt nur einen Punkt hinter uns und ist ebenfalls sehr stark."
(Quelle: Ruhrnachrichten)