(C.M.)    Tischtennis Zweitligist Borussia Dortmund verliert beim Tabellenletzten   NSU Neckarsulm mit 3:6 und hat den Gewinn der Meisterschaft nicht mehr in eigener Hand.

So hatte es sich der Tabellenführer aus Dortmund bestimmt nicht vorgestellt. Zumindest hätte man vorgewarnt sein müssen, denn die Mannschaft aus Baden-Württemberg hatte in eigener Halle bereits den Tabellendritten Bad Homburg und Fulda-Maberzell nieder gekämpft.

 

Der Pechvogel des Tages hieß Krisztian Nagy. Bei all seinen Spielen unterlag er im Entscheidungssatz mit zwei Punkten Differenz. Zunächst mit Alberto Mino im Doppel gegen die Paarung Bluhm/Schabacker mit 12:14, danach in seinen Einzeln gegen Josef Braun mit 9:11 und gegen Julian Mohr mit 11:13.

 

Aber der Reihe nach : Auch das Doppel Bottroff/Fadeev unterlag seinen Widersachern Mohr/Braun mit 1:3 und so stand es zunächst 0:2.

 

An Position 1 und 2 konnten Erik Bottroff und Alberto Mino aber gegen Jens Schabacker und Florian Bluhm in vier und drei Sätzen gewinnen.

- Ausgleich zum 2:2.

 

An Position 3 und 4 unterlagen dann Krisztian Nagy und Evgeni Fadeev jeweils im Entscheidungssatz gegen Josef Braun und Julian Mohr . - Spielstand 2:4

 

Als dann auch noch im Duell der Spitzenspieler Erik Bottroff mit 9:11, 11:6, 11:8, 8:11 und 8:11 Florian Bluhm unterlag, war ein Sieg nicht mehr möglich. Nun galt es zumindest noch einen Punkt zu retten. Alberto Mino nährte die Hoffnung mit seinem glatten Dreisatzerfolg gegen Jens Schabacker. Auch Evgeni Fadeev hatte bereits Josef Braun bezwungen, jedoch zählte vorher noch die Partie von Krisztian Nagy gegen Julian Mohr mit bekanntem Ausgang.

 

Welch ein verrücktes Spiel. Die Borussen verloren alle fünf Entscheidungssätze , erreichten jedoch trotz der Niederlage mit 20:19 ein positives Satzverhältnis .

 

Abteilungsleiter Bernd Möllmann war  enttäuscht :  „Wir wollten die Tabellenspitze verteidigen und uns im letzten Spiel vor heimischer Kulisse den Meistertitel sichern. Das liegt aktuell nicht mehr in unserer Hand  “.

 

BVB:  Bottroff 1:1, Mino 2:0, Nagy 0:2, Fadeev 0:1, Bottroff/Fadeev 0:1, Mino/Nagy 0:1