(C.M.) Tischtennis Zweitligist Borussia Dortmund kommt nach einer bärenstarken Leistung beim Meisterschaftsfavoriten TTC Fortuna Passau zu einem  6:2 Erfolg und rückt in das obere Tabellendrittel vor.

Dabei lief im Vorfeld der Partie nicht alles nach Plan. 90 Minuten vor Spielbeginn ereilte Abteilungsleiter Bernd Möllmann eine Hiobsbotschaft von Erik Bottroff, der über Verspannungen in der Nacken-muskulatur klagte. Gemeinsam wurde ein Matchplan geschmiedet. Für Bottroff kam Trainer Wencheng Qi in die Mannschaft.

                                                

Nach den Doppeln lagen die Dortmunder bereits 2:0 in Front. Das neuformierte Doppel Fadeev/Qi schlug die kroatische Paarung Kolarek/Kovac in vier Sätzen. Im rein ungarischen Duell trafen Bence Majoros und Adam Szudi auf die Paarung Lakatos/Nagy. Nach 0:2 Satzrückstand drehte die Dortmunder Paarung das Spiel und gewann mit 3:2 .

 

Die Borussen kämpften weiter und wehrten in den beiden nächsten Einzeln insgesamt 5 Matchbälle der Passauer ab. Adam Szudi gewann gegen seinen Nationalmannschaftskollegen Tamas Lakatos mit 11:8, 11:6, 5:11, 6:11 und 14:12.  Bence Majoros triumphierte bei seinem 10:12, 7:11, 11:6, 11:8 und 12:10 gegen Tomislav Kolarek. - Spielstand 4:0 für den BVB.

 

Durch die Dreisatzniederlage von Wencheng Qi gegen Krisztian Nagy konnten die Dreiflüssestädter verkürzen. Der in starker Form spielende Evgeni Fadeev wehrte gegen seinen Gegner Borna Kovac zwei Matchbälle ab und gewann mit 12:10 im Entscheidungssatz.   - 5:1 für den BVB.

 

Nachdem Bence Majoros gegen seinen Landsmann Lakatos mit 1:3 unterlag, kam der Auftritt von Adam Szudi, der auch sein zweites Einzel mit 11:13, 11:5, 11:9 und 11:4 gegen Kolarek gewann und den Siegpunkt für die Borussen holte. Der Matchplan war aufgegangen.

 

BVB: Majoros 1:1, Szudi 2:0, Fadeev  1:0,  Qi 0:1, Majoros/Szudi 1:0, Fadeev/Qi 1:0