(C.M.) Am kommenden Sonntag empfängt Tischtennis-Zweitligist Borussia Dortmund den Tabellenzweiten TTC indeland Jülich in der Brügmann-Sporthalle.

Das Hinspiel hatten die Schwarz-Gelben knapp mit 4:6 verloren. Das Team ist auf Wiedergutmachung aus, doch das wird ein schweres Unterfangen. So bekam Abteilungsleiter Bernd Möllmann am Freitag die Hiobsbotschaft, dass Adam Szudi verletzt ausfällt. „Das war natürlich erst einmal ein Schock für uns und wir mussten umgehend handeln. Für Szudi kommt unser Nachwuchstalent Kirill Fadeev aus dem Oberligateam zum Einsatz. Außerdem ist Bence Majoros wieder einsatzfähig, sodass wir nicht chancenlos vor heimischer Kulisse auftreten.“ so Möllmann.

Die Indeländer stehen zurzeit mit 16:4 Punkten punktgleich mit dem Erstplatzierten Bad Königshofen auf dem zweiten Platz. Die Mannschaft wird alles daran setzen die Tabellenspitze zu erobern. Die Zuschauer dürfen sich auf spannende Spiele freuen.

Im oberen Paarkreuz treten Bence Majoros und Erik Bottroff gegen den belgischen Meister Lauric Jean an, der in der Hinserie eine positive Bilanz erspielt hat. Ihm zur Seite steht Martin Allegro, ehemalige Nummer 4 der Hinrunde mit einer ebenfalls sehr guten Bilanz. Er hat bereits im Nachwuchsbereich mehrere belgische Meisterschaften gefeiert. Wenn Majoros und Bottroff einen Sahnetag erwischen, ist hier für die Dortmunder aber trotzdem der ein oder andere Punkt möglich.

An Position 3 und 4 spielt Familie Fadeev. Evgeny Fadeev wird in dieser Partie als Nummer 3 antreten, sein Sohn Kirill spielt an Position 4. Kirill startete am letzten Wochenende zum zweiten mal bei den Westdeutschen Meisterschaften der Herren und schaffte es sensationell bis in das Hauptfeld. „Durch diese starke Leistung hat er sich auch den Einsatz im Erstligateam redlich verdient.“ Lobt Abteilungsleiter Bernd Möllmann seinen Youngster. „Wenn er seine Form konservieren konnte, ist alles möglich“ meint auch sein stolzer Trainer Wencheng Qi. Kirill und Evgeni Fadeev werden im unteren Paarkreuz auf den starken japanischen Linkshänder Yoshihiro Ozawa und den Ex-Borussen Hermann Mühlbach treffen. Ozawa wird für die Dortmunder ein harter Brocken, der Jülicher kann auf eine 9:1 Bilanz aus der Hinserie verweisen. Mühlbach sollte hier der leichtere Gegner sein.

BVB: Majoros, Bottroff, Fadeev E., Fadeev K.