(C.M.) Eine knappe 4:6-Niederlage mussten die Tischtennis-Borussen im letzten Spiel vor der Winterpause beim TTC indeland Jülich hinnehmen.  

„Das es eine schwere Aufgabe wird, war uns von Anfang an klar. Die Jungs haben bis zum 4:4 gut mitgehalten und dann fehlte uns auch einfach das Quäntchen Glück. Aber letztendlich können wir mit dem 4. Tabellenplatz nach der Hinserie sehr zufrieden sein.“ so Abteilungsleiter Bernd Möllmann.

 

In den Eingangsdoppeln teilten sich die beiden Mannschaften die Punkte. Erik Bottroff und Evgeni Fadeev konnten sich in einem hartumkämpften Fünf-Satz-Match gegen Peter Sereda und Yoshihiro Ozawa mit 11:8 im Entscheidungssatz durchsetzen. Das ungarische Doppel Szudi/Majoros ging gegen Jean Lauric und Martin Allegro ebenfalls über 5 Sätze, leider mit dem besseren Ausgang (3:2) für die Jülicher.

 

In den Einzeln musste Erik Bottroff als erstes gegen den starken belgischen Meister im Herren-Einzel Jean Lauric an die Platte. Der machte kurzen Prozess und so stand es Ende 0:3 aus Sicht von Erik Bottroff. Adam Szudi konnte den Slovaken Peter Sereda mit 3:1 in Schach halten und sorgte für das 2:2 vor der Pause. Evgeni Fadeev hatte im Anschluss gegen den bisher ungeschlagenen Japaner Yoshihiro Ozawa keine Chance (3:11, 2:11, 9:11), doch Bence Majoros siegte gegen Martin Allegro mit 3:1. Zwischenstand 3:3.

 

Adam Szudi hatte gegen Lauric ebenfalls keine Chance (11:13, 7:11, 7:11) und so gingen die Gastgeber abermals in Führung. Erik Bottroff konnte jedoch Peter Sereda mit 3:1 in Schach halten und auf 4:4 ausgleichen.

 

Nun lag es am unteren Paarkreuz. Bence Majoros kämpfte gegen den starken Ozawa wie ein Löwe musste aber nach 3:11, 11:4, 8:11, 11:6 und 7:11 seinem Kontrahenten gratulieren. Als Evgeni Fadeev ungewöhnlich deutlich mit 0:3 gegen Martin Allegro verlor, war die knappe Niederlage des BVB besiegelt.

 

BVB: Szudi 1:1, Bottroff 1:1, Majoros 1:1, Fadeev 0:2, Bottroff/Fadeev 1:0, Szudi/Majoros 0:1